Verbandsgemeinde Flammersfeld
 

Wandern

Das Raiffeisenland mitten im Naturpark Rhein-Westerwald ist Erholungsgebiet und Aktivregion zugleich. Erleben Sie auf „Schusters Rappen“ die Verbandsgemeinde Flammersfeld. Vom romantischen Wiedtal (eines der schönsten Erholungsgebiete im Naturpark Rhein-Westerwald) bis hin zum wildromantischen Grenzbachtal bei Horhausen. Aber auch Wanderungen und Streifzüge im Flammersfelder Raum lassen den Besucher den Alltag vergessen.

Alle Wanderwege sind in der topographischen Karte 1:25000 im Naturpark Rhein-Westerwald zwischen Asbach und Flammersfeld ersichtlich. Erwerb dieser Karte im Rathaus der Verbandsgemeinde Flammersfeld für 6,10 Euro.
Karte, Broschüre und Auskunft :
Verbandsgemeindeverwaltung Flammersfeld
-Tourist-Information-
Rheinstraße 17
57632 Flammersfeld
Tel.: 02685/809-192 oder 809-193
E-Mail: rathaus(at)vg-flammersfeld.de

Westerwald-Steig

Der Westerwald-Steig ist der neue Premium-Wanderweg durch den Westerwald. Klicken Sie hier auf unsere Infos zum Westerwald-Steig.

Themenwanderwege:

1. Entlang der Spuren des ehemaligen Eisenerzbergbaues
Verschiedene Stationen von Burglahr bis Willroth laden den Wanderer ein, ein Stück Bergbaugeschichte kennen zu lernen. Möglichkeit bis zu 14,5 km zu wandern.

fileadmin/downloads/Touristik/Wanderkarte_Bergbau.pdfWanderkartefileadmin/downloads/Touristik/Wanderkarte_Bergbau_X3.pdf

2. „Alte Dörfer und Gärten im südlichen Raiffeisenland“ der Landfrauen im Kreis Altenkirchen — Gruppe Flammersfeld.
Gesamtlänge ca. 12 km . Start und Ziel ist Flammersfeld. Auf dieser ab Herbst 2003 ausgewiesenen Strecke laden alte Fachwerkhäuser mit Scheunen und Gärten sowie ein Backhaus zum Verweilen ein. Privatleute an dieser Strecke sind gerne bereit, nach telefonischer Absprache, ihr privat kleines Paradies zu zeigen. Möglichkeiten zum Einkehren sind gegeben.

3. Raiffeisen’s „Sonntags-Spaziergang“ im Rahmen des Raiffeisen-Weges der von Hamm bis Neuwied-Heddesdorf führt
Für gute Leistungen in Weyerbusch moralisch belohnt, wurde Raiffeisen ab 1848 Bürgermeister der größeren Gemeinde Flammersfeld. Für 4 Jahre sollte er hier die Amtsgeschäfte leiten — und er hatte wieder Erfolg. Der hier gegründete Spar- und Darlehenskassen Verein sowie der wirtschaftliche Aufschwung der Landbevölkerung wurden über den eigenen Kirchturm hinaus bekannt. Bei ausgedehnten Spaziergängen konnte sich Raiffeisen von der positiven Wirkung seiner Arbeit vor Ort überzeugen. Der Sonntagsspaziergang geht über eine Strecke von 9,9 km und startet am Parkplatz „Bürgerhaus“ Flammersfeld. Möglichkeiten zum Einkehren sind gegeben.

Rund um Flammersfeld:

1. Naturerlebnispfad
Dieser erstreckt sich von Flammersfeld über Rott nach Oberlahr durch Wald und Feld und ist sehr umwelt- und naturbezogen.

2. „1000jährige Eiche“ in Kaffroth
Die Eiche steht seit dem 18.03.1966 unter Naturschutz und ist über Wanderweg „F7“ (Karte erhältlich im Rathaus s.o.) aber auch über die Straße L 272 (Flammersfeld, Richtung Asbach) Abfahrt Kaffroth zu erreichen. Sie steht am westlichen Ausgang des Gehöftes Kaffroth am Weg in der Richtung nach Diefenau. Die Eiche hat in der Höhe von 1,50 m, vom Erdboden gemessen, einen Umfang von 6,20 m und ist ca. 30 bis 35 m hoch. Sie ist immer noch kerngesund.
Es brauchte auch in der Vergangenheit kein „Baumchirurg“ die Hand anlegen.

3. Wanderweg „F6“
Flammersfeld (Rathaus) - Rott — L 272 — Heckenhahn — Ehrenstein — Mettelshahn- Eulenberg — Heckerfeld — Burglahr — Oberlahr — Alte Silberwiese — Rott — Flammersfeld — ca. 19,0 km

4. Wanderweg „F7“
Flammersfeld (Rathaus) — Hotel Krone — Weiheranlagen — Ahlbach — Hahn — Kescheid — Püscheid — Hardt — Ahlbachtal — Kaffroth — Belkertshof — Rott — Flammersfeld — ca. 12,5 km

Rund um Oberlahr:

1. Wandern durch das Wiedbachtal
Von Peterslahr bis Seifen entlang der Wied mit Abstecher ins Grenzbachtal und auch Besichtigung des Alvenslebenstollen (Termin nach tel. Absprache) möglich.

2. Wanderweg „02“
Oberlahr — Freizeitzentrum „Lahrer Herrlichkeit“ — Alter Bahndamm — Burglahr — Oberlahr — ca. 5,5 km

3. Wanderweg „03“
Oberlahr — Wochenendhausgebiet „Im Jähnen“ — Harzberg Höhe 296,2 — Eulenberg — Peterslahr — Heckerfeld — Burglahr — Oberlahr — ca. 12,0 km

4. Wanderweg „04“
Oberlahr — Grube Silberwiese — Rott — Flammersfeld — Gollershoben — Eichen — Hof Talblick — Oberlahr — ca. 8,0 km

5. Wanderweg „06“
Freizeitzentrum „Lahrer Herrlichkeit“ — Bürdenbach — Niedersteinebach — Obersteinebach — Heiderhof — Harzberg Höhe 296,2 — Freizeitzentrum „Lahrer Herrlichkeit“ — ca. 10,5 km

6. Wanderweg „07“
Freizeitzentrum „Lahrer Herrlichkeit“ — Hoffnungstal — Schullandheim — Pleckhauser Mühle — Breitscheid — Auf der Heide — Schutzhütte/Parkplatz — Döttesfeld — Freizeitzentrum „Lahrer Herrlichkeit“ — ca. 8,5 km

Rund um Horhausen:

1. Wanderweg „H1“
Horhausen — Grenzbachtal — Grenzbachmühle — Mühlenweg — Horhausen — ca. 3,0 km

2. Wanderweg „H2“
Horhausen — Pumpstation — Sportplatz Willroth — Jagdhütte — Horhausen — ca. 5,5 km

3. Wanderweg „H3“
Grenzbachmühle — Daufenbachtal — Werlenbach — Muscheid — Grenzbachmühle — ca. 6,0 km

4. Wanderweg „H4“
Grenzbachmühle — Muscheid — Linkenbach — Grenzbachmühle — ca. 5,0 km

5. Wanderweg „H5“
Horhausen — Pumpstation — Schutzhütte — Grenzbachtal — Willroth — Sportplatz Willroth — Horhausen — ca. 6,0 km

6. Wanderweg „H6“
Horhausen — Pleckhausen — Grenzbachtal — Pleckhauser Mühle — Brücke Grenzbachtal — Horhausen — ca. 7,0 km

7. Wanderweg „H7“
Horhausen — Gewerbegebiet — Krunkel — Obersteinebach — Horhausen — ca. 6,5 km

8. Wanderweg „H8“
Horhausen — Schutzhütte Grenzbachtal — Pleckhauser Mühle — Hoffnungstal — Bruchermühle — Freizeitzentrum „Lahrer Herrlichkeit“ — Harzberg Höhe 296,2 — Heiderhof — Auf den Hähnen — Obersteinebach — Stausee — Krunkel — Kreuzung Huf/Obersteinebach — Horhausen — ca. 17,0 km

nach oben zum Seitenanfang

Design und Programmierung: [1]alles - Webdesign aus dem Westerwald